Freitag, 15. Januar 2021

Richtig dicke Socken

eigentlich habe ich ja noch normale Wollsocken auf den Nadeln und eigentlich wollte ich ja dieses Jahr immer brav alle Paare fertig stricken bevor ich was neues anfange ... aber uneigentlich habe ich kalte Füße. Kalte Füße die über normale Wollsocken nur lachen und so richtig dicke Wollsocken haben wollen.

Da bis auf ein Paar alle meine schon gestrickten "Dickies" "Dickerchen" oder wie man sie nenne möchte zu Weihnachten verschenkt wurden muß Nachschub her. Also ran an die Nadeln.

Man könnte die Socken gut mit 8fach Sockenwolle stricken, wenn man denn gerade welche da hätte man kann aber auch einfach die normale 4fach Sockenwolle nehmen und diese doppelt nehmen.

Das hat auch den Vorteil das es eine ganz wunderbare Möglichkeit ist Reste zuwenden. Und so ergeben auch Reste die schon ewig aufs Verstrickt werden warten wundervolle Socken. Denn wer hat es nicht im Wollkorb .. den Rest der langweiligen Uni Industriewolle, Farben die man nur als Auftragsarbeit verstrickt hat, oder generell ganz viele Reste die nicht für eine weitere Socke geschweige denn ein Paar reichen würden.

Und so fang ich damit an, dass ich meinen Wollkorb durchsuche und die ganzen Reste zusammen suche.


Schon beim Zusammensuchen habe ich dann 2 Gedanken, welche Wolle passt zueinander und hoffentlich kann ich so viele Winzigknäuel verarbeiten wie möglich.

Doch am Anfang steht das Anschlagen. 2 mal 4-fach also quasi 8-fach Wolle:

Bei Schuhgröße 40/41 also 48 Maschen die ich mit einem Nadelspiel der Stärke 4 anschlage, aber gerade letzteres muss jeder für sich ausprobieren, je nachdem wie fest oder locker man strickt.

Das Bündchen und die ersten Reihen habe ich mit diesen Resten gestrickt:


Dann wurde der schwarze Faden durch einen grauen abgelöst....


... und dann der grau/braune durch den Rest "Chamäleon"..


.. als nächstes wird dann der graue Faden durch einen der grünen Reste ersetzt.
 Das Geheimnis ist, dass man immer nur einen der 2 Fäden austauscht so werden die Farbübergänge weicher und harmonischer und Farben lassen sich meiner Meinung nach besser kombinieren.

Und so sieht es bisher aus:

Gestrickt habe ich einfach 3 Reihen rechte und dann 3 Reihen linke Maschen und immer so weiter.. 

Nun bleibt nur noch zu überlegen ob ich die Socke immer grüner werden lasse oder ihr einen knallorangen Streifen spendiere.



Sonntag, 10. Januar 2021

Gesprenkeltes Türkis

 Diese Wolle macht mich fertig,  das Färben war noch so schön und ich mit dem Ergebnis echt zufrieden.


Schöne Farbe, etwas gesprenkelt, der Plan war, das werden Socken für den Vater.

Gesprenkeltes Türkis 

Beim Rumräumen fiel mir dann ein Strang (noch nicht aufgedreht und noch feucht) runter, passiert mal iss nicht schlimm. 

In diese, Fall auch nicht dachte ich aber wie immer nahm ich den gefallenen zur Seite und dachte, verstrick ich eh selber iss egal. 
Zu dem Zeitpunkt war noch alles in Ordnung, sah gut aus nur die Abbindefäden waren nicht mehr so leicht zu erkennen... alles in Allem wohl mit Wollhaspel und etwas Geduld schnell behoben.

Ja und dann machte ich genau das wovon ich JEDEM abrate. Stränge mal eben schnell auf den Knien abwickeln zu wollen, nein es geht selten gut - es geht selten schneller - es ist eine durch und durch dumme Idee. Und so began Tagelang die große Tüdelei...


Aber es geschehen noch Zeichen und Wunder und auch das hatte dann ein Ende, das ganze Knäul konnte ich dann aufwickeln. Ohne Verluste:


Eigentlich wollte ich nun 6fach Socken anstricken, aber ich war auch neugierig auf die Färbung, OK ich bin immer eugierig wie Färbungen verstrickt aussehen aber diesmal gan besonders, also eben Socken angenadelt, wie immer x-mal bis ich ein Muster fand was Ja zur Wolle sagte :)

Diesmal wurden es Hermione's Everday Socks schon ewig nicht mehr gestrickt. aber immer wieder schön mit handgefärbter Wolle.
Soweit so wundervoll.. aber die Sopcken lassen sich nicht fotografieren... sie wirkcn immer zu hell oder zu grau und zu wenig grün-türkis oder ..  oder.. auf jeden Fall gefallen mir die Socken und mit den Bildern bin ich unzufrieden.




Samstag, 9. Januar 2021

Vom Strang zum Knäuel

 Immer wieder erreicht mich die Frage ob man direkt aus dem Strang stricken kann bzw. was man tun muß um endlich mit dem Stricken anzufangen

Ganz vorweg, bitte nicht, niemals nie nicht direkt aus dem Strang stricken, das kann ein paar Reihen oder Meter gut gehn aber eigentlich verheddert und vertüddelt sich die Wolle dann immer und macht viel mehr Arbeit als man gehabt hätte wenn man den Strang gleich ordentlich gewickelt hätte.

Aber was tun?

Da haben wir diesen Strang besonderer Wolle, denn meinst kommt gerade handgefärbte oder eben aus anderen Gründen besonderer/teurere Wolle in Strangform daher.

In unserem Beispiel 2 Stränge "mit Seide" die ich zu einem Mosaiktuch verstricken möchte.


Es gibt mehrere Möglichkeiten, oft kann man Wolle direkt schon beim Verkäufer wickeln lassen (das Krähennest bietet seinen Kunden zum Beispiel einen kostenlosen Wickelservice an) dann kann es gleich losgehn mit dem Verstricken wenn die Wolle bei einem eintrifft.

Wenn man selbst Wollhaspel und oder Wollwickler sein Eigenen nennt stellt sich die Frage was tun eigentlich gar nicht, denn wenn man nicht wüßte was tun hätte man besagte Werkzeuge ja gar nicht im Haus.

So nun haben wir aber einen Strang Wolle geschenkt bekommen oder gekauft und würden ihn gerne in ein Strickstück verwandeln.

Schritt eins ist ihn zu entdrehen, ich lasse den Strang dann gerne locker fallen.. nein nicht ganz und auf die Erde, sondern schüttel in quasi vorsichtig aus. So sieht man recht schnell ob er ordentlich abgebunden ist  und sieht auch gleich die Abbindefäden. Wenn man Glück hat sind diese Abbindefäden aus einem anderen Material als der eigentliche Strang und so sehr leicht zu erkennen.


Ich guck mir die abgebundenen Stellen immer genau an ob auch alle Fäden auf der gleichen Seite des Abbindefadens liegen. Oft wirft das Garn zwar Schlaufen und wirkt vertüddelt aber bei genauem Hinsehen ist es doch gut abgebunden.


Auch dieser Strang lies sich hervorragend abwickeln also nicht alles was auf den ersten Blick verheddert aussieht ist es auch. 

Wenn man einen geduldigen Partner hat der einem beim Aufwickeln helfen kann, dann ist das wohl die einfachste Möglichkeit einen Strang zuwickeln.

Das Paar Extrahände halten den Strang und man selbst wickelt die Wolle auf.

Bild Kind hält Strang.

Nun hat man nicht immer ein Paar Extrahände wenn man sie benötigt oder die Extrahände haben keine Zeit oder Lust oder wollen nicht für den xten Strang schon wieder herhalten.

Je nach Durchmesser des zuwickelnden Stranges kann man ihn auch über eine Sessel oder Stuhllehne spannen, oder man nimmt 2 Stühle, einen Drehstuhl, einen Wäschekorb, die eigenen Knie, Füße .. was auch immer den Strang davon abhält sich beim Aufwickeln zuvertüddeln...



(Bild vom helfenden Kind reiche ich nach wenn es denn hilft :D )

Wenn man erstmal Gefallen an Wolle im Strang gefunden hat ist eine Haspel und ein Wollwickler bestimmt eines der besten Anschaffungen die man tätigen kann. Denn leichter und schneller als mit Wollwickler und Haspel kann man einen Strang nicht wickeln.

Ich selber habe eine einfache Schirmhaspel und einen günstigen Wollwickler, damals zum Ausprobieren erstanden und nach ca. 10 Jahren tun sie immer noch ihren Dienst.



So nun sind beide Stränge gewickelt und sobald das letzte Paar Weihnachts-Geschenke-Socken fertig ist kann es dann los gehen mit dem nächsten Projekt. Wahrscheinlich ein Mosaiktuch.. oder ganz was anderes..

Montag, 4. Januar 2021

1/2021 Socken gehn ja nicht nur zu Weihnachten

 Neujahr bin ich aufgewacht und hatte die Hoffnung ich läge in meinem Reha Zimmer und 2020 wäre nur ein komischer Traum gewesen.. war aber nicht so... ich war zuhause 2020 kein Traum und Reha und OP schon ewig her.

Schade aber auch .... es hätte so einfach sein können ... zack reset und alles auf Anfang, das ganze blöde Jahr wäre nie gewesen...

Nun denn hoffen wir 2021 wird besser.. ich will wieder Märkte und Feste, Veranstaltungen, und Freunde treffen. Und ja ich will auch strickend auf meiner Terrasse sitzen aber nur weil ich möchte und nicjht weil mir die Alternativen fehlen.


Nun denn, bisher fing das neue Jahr aber an wie das alte aufgehört hatte, nämlich mit Socken.

Der Plan war ja ein Tuch ganz für mich.. aber dann wurden es doch wieder Socken. Und warum? Weil ich dabei nichtr zählen muß, nicht aufpassen, keine Strickschrrift lesen sondern einfach nur stricken.

Und na ja Socken kann man nie genug haben und nachdem nun auch die Kükenkinder auf den Geschmack gekommen sind braucht es mehr Socken als zuvor.


Gestrickt aus "die Sockige" Färbung Chamäleon (leider ausverkauft, also die Färbung, Sockenwolle ist noch egnug im Shop) im einfaxchsten Muster der Welt.

2 Reihen  rechts

2 Reihen 2 rechts 2 links

2 Reihen  rechts   und immersoweiter .. ideal zum Fernsehgucken...


Dienstag, 22. Dezember 2020

Shop Update....

 .. so alles trocken und im Shop was ich die Tage noch gefärbt habe, ob dieses Jahr noch gefärbt wird lass ich mal offen.. kommt etwas drauf an ob ich Zeit habe und Lust und überhaupt und so.



Ganz besonders habe ich mich in die Königin Viktoria verguckt, Glitzerwolle in Sockenwollstärke mit Sprenkeln ..  aber sowas werde ich bestimmt auch in Türkis-Grün oder Grautönen noch nachfärben und dann zu eine, Tuch verstricken. 




Aber jetzt geh ich erstmal zurück aufs Sofa und gucke ob ich noch fehlende Geschenkesocken fertig bekommen *rumhektik*.. noch fehlen etwa 2 Stück, das wird sportlich.